FARBKONZEPT

„Farbe kann vieles. Farbe integriert. Farbe schafft Orientierung, Farbe betont oder tarnt.Farbe lässt eine Fläche größer oder kleiner erscheinen. Farbe schafft Identität“ — Nicole Fry & Thomas Hohl, 2014

Farben werden nicht einfach als Farben wahrgenommen. Wir verbinden verschiedene Farben mit unterschiedlichen Dingen; positiv als auch negativ. Die Farbauswahl der Wohnraumgestaltung hat einen besonderen Effekt auf die Psyche und spielt daher eine wichtige Rolle für die Raumwirkung.

70% aller menschlichen Sinneswahrnehmungen erfolgt über unser Sehvermögen: Etwa 137 Millionen Fotorezeptoren in unseren Augen sorgen dafür, dass der Großteil der Informationen, die wir im Laufe unseres Lebens erhalten, von den Augen aufgenommen wird. Es ist daher logisch, dass Farben und ihre Wirkung die Menschen schon immer fasziniert haben. Der Einfluss, den Farben auf uns haben, macht sie auch bei der Einrichtung äußerst wichtig, denn ob zu Hause oder im Büro: Farben beeinflussen nicht nur das Aussehen und den Stil eines Raumes, sondern auch das Wohlbefinden der Menschen darin. Durch das Interagieren von Farbe und Gehirn werden Gefühle geweckt, sie wirken zudem direkt in unserem Unterbewusstsein. Unsere Sehnerven leiten die Information direkt an unsere Gehirnzellen, sodass blitzschnell Erinnerungen hervorgerufen werden und abgewägt wird, wie uns die jeweilige Farbe fühlen lässt. Jeder Farbton hat eine bestimmte Wellenlänge und Energie.

Die Wahrnehmung der Farbe beeinflusst unsere Vorstellung zu einem bestimmten Element und kann den Eindruck eines Raumes verändern. Unscheinbare Räume können in einen richtigen Hingucker verwandelt werden, wo man gerne Zeit verbringen möchte. Farben beeinflussen zudem Emotionen und können Räumlichkeiten eine eigene Persönlichkeit verschaffen. Farbe ist eine relativ einfache Möglichkeit, die Wahrnehmung eines Raumes schnell zu verändern, auch oder gerade dann, wenn der Raum selbst eher klein, dunkel oder schlecht geschnitten ist. Ist die Decke heller als die Wände, erscheint ein niedriger Raum höher, während ein besonders langer Raum kompakter wirkt, wenn seine Fassade in einer kräftigeren Farbe gestrichen ist.

Durch die Farbgestaltung können auch die Proportionen eines Raumes verändert werden: Während große Räume mit starken Farben überzeugen, sollte man bei kleinen Räumen zu einer hellen Wandfarbe greifen. Kleine Räume werden optisch vergrößert, wenn der Bodenbelag in Farbe und Material einheitlich ist. Auch Böden, die bei der Farbplanung nicht genügend beachtet werden, sollten nicht vergessen werden. Zum Beispiel kann ein Teppichboden in einem kleinen Raum mehr Sinn machen als ein einfacher Teppich. Dabei ist es wichtig, dass der Boden dunkler ist als die Farbe der Wände, zudem eignet er sich auch unempfindlich gegen Schmutz.
Es lohnt sich auch, Türen, Heizkörper oder Fensterrahmen zu streichen - das macht einen ruhigen und sauberen Eindruck und lenkt das Auge nicht unnötig ab.

In vielen Praxen ist kein vernünftiges Farbkonzept gegeben, obwohl Mitarbeiter und Patienten von der positiven Wirkung, durch die Auswahl der Farben, profitieren können. Ein Raum mit zustimmenden und freundlichen Farben hellt nicht nur den Ort, sondern auch die Stimmung auf. Sobald wir einen Raum betreten, strahlen uns die Farben an. Aus der Farbpsychologie wissen wir, dass warme Töne eine heimelige Atmosphäre schaffen und ein wohliges Gefühl hervorrufen. Zu diesen Farben gehören zum Beispiel Gelb und Rot, da wir diese „warmen Farben“ im Unterbewusstsein mit Sonne und Feuer verbinden. „Kalte Farben“ hingegen werden mit Blautönen, wie Wasser und Eis, assoziiert. Trotz dessen wirkt Blau gleichzeitig entzündungshemmend und lässt Räume größer wirken.

FARBPSYCHOLOGIE DER JAHRESZEITEN

 

 

FARBEN DES FRÜHLINGS

Grün ist die Farbe des Lebens. Man verbindet sie direkt mit der Natur und Wohlbefinden. Sie erinnert uns an unsere Ausflüge im Grünen: an die Blüten, die wachsen und an den Frühling, der sich somit ankündigt. Grün symbolisiert somit Kraft, Neuanfang und Wachstum — in der Natur als auch bildlich. Ebenfalls wird Frische, Erholung und Gesundheit wird mit der Farbe verbunden. Auch Sicherheit und Freiheit wird (z.B. durch grüne Ampeln oder Notausgänge) mit Grün verknüpft. Grüne Räume lösen ein Wohlempfinden aus und lassen uns sorglos fühlen. Vor allem eignet sich die Farbe für Arbeitszimmer, da sie geistig anregend wirkt, die Kreativität antreibt und Gedanken frei schweifen lässt.

Violett ist eine ambivalente Farbe, gemischt aus Rot und Blau. Sie steht für Spiritualität, Magie und Meditation. Violett oder Lila kann für Ruhe als auch für Bewegung anregend wirken. Als Farbe der Spiritualität sorgt sie für ein befreiendes Gefühl und linder das Schmerzempfinden, besonders im Bereich des Kopfes. Eine violette Wandfarbe besitzt eine beruhigende Wirkung, mit dem Hintergrund etwas mystisches und würdevolles zu haben.

Braun bildet als Farbe des Ackers, der Erde und des Bodens ein Bestandteil unserer Natur und wird mit Bodenständigkeit assoziiert. Somit symbolisiert braun Bequemlichkeit und Pragmatismus. Es ist aber auch die Farbe des Genusses — ob Schokolade oder Kaffee. Helle Brauntöne vermitteln Wärme und Gemütlichkeit. Dunkle Töne schaffen eine gemütliche und beruhigende Atmosphäre. Vor allem in Möbelelementen, wie bei natürlichen Stoffen (Holz oder Leder) wirkt die Farbe einladend und sorgt für Geborgenheit. Denn nahezu alle Erdtöne haben eine beruhigende Wirkung. Schlecht eingesetzt, kann die Farbe aber auch schnell ermüdend und langweilig wirken.

 

 

FARBEN DES SOMMERS

Beige ist ein heller Braunton und gehört zu den Erdfarben. Die Farbe wird daher als warm empfunden — sie ist eine angenehme, ausgleichende und zugleich klassische Farbe. Beigetöne erzeugen eine wohnliche Raumstimmung. Außerdem drückt Beige immer das Empfinden von Neutralität aus und eignet sich daher besonders für das Kombinieren von herausstechenden Akzent-Farben. Sie steht für Zeitlosigkeit, ist dezent und kann unbegrenzt eingesetzt werden. Die Farbe wird als positiv empfunden und wirkt sich sogar stabilisierend auf den Blutdruck aus.

Gelb Die Farbe Gelb wird meist mit der Sonne assoziiert und daher als wärmend und strahlend wahrgenommen. Sie steht für den Sommer, Freude und Fröhlichkeit. Sie ist besonders beliebt, weil sie mit dem Licht und Gold assoziiert wird. Es heißt, dass Gelb unsere Konzentration fördert und die Kreativität antreibt.

Gelbtöne wirken aufmunternd und regen die Kommunikation an. Sie steht für Optimismus, Wärme und Freude. Zudem soll die Farbe unsere Ängste lindern und sich positiv aus Depressionen auswirken. Auch bei Rheuma wird die Farbe gezielt eingesetzt, da sie bei körperlichen Beschwerden, Wunder bewirkt. Gelbtöne steigern das Selbstbewusstsein und sorgen für eine gute Stimmung. Gelb bringt die Sonne ins Haus und eignet sich daher besonders als Wandfarbe für Räume, bei denen Menschen zusammenkommen, wie zum Beispiel im Wohn— oder Esszimmer. Außerdem lässt die Farbe kleine Räume größer wirken.

Hellblau erinnert uns als sommerliche Farbe an das Meer und das Wasser. Sie vermittelt uns den Eindruck von Weite und Ruhe. Sie wird auch mit dem Himmel assoziiert und strahlt daher Ruhe und Entspannung aus. Die Farbe wirkt harmonisch und lässt, durch das vermittelte Gefühl der Weite, Räume größer wirken. Hellblau wirkt energiereich und hilft zur Beruhigung und Entspannung. Daher eignet sich die Farbe vor allem zur Verwendung in Behandlungsräumen und Entspannungsbereichen.

FARBEN DES HERBSTES    

Grau als sachliche Farbe, ist eine Mischfarbe von schwarz und drückt Neutralität als auch Funktionalität aus. Die Farbe ist leicht kombinierbar und wirkt seriös und festigend. Je nach Helligkeitsgrad kann die Farbe allerdings unterschiedlich wirken. Ein trübes, dunkles grau vermittelt ein negatives Wohlbefinden und erinnert uns an „graue Tage“. Ein helles grau dagegen, kann stimmungsfördernd sein und ein Zeichen des Aufbruchs darstellen (Silberstreif am Horizont). 

Orange strahlt Wärme aus, wirkt sanft stimulierend und anregend. Sie weckt Lebenslust und steigert die Energie. Die Farbe fördert Freude, Leichtigkeit und zeigt sich aufbauend und leistungssteigernd. Zudem fördert sie die Geselligkeit und eignet sich daher besonders beim Einsatz von Arbeitszimmern als auch bei Konferenzräumen. Ähnlich wie Rot und Gelb, fällt Orange auf und bildet einen weiteren Farbton der Energie. Orange fällt auf und wird auch als Sicherheitsfarbe eingesetzt. Besonders in dunklen Räumen verschafft die Farbe Orange eine einladende und aufgeschlossene Atmosphäre. Sie steigert die Kraft und Motivation. Falsch eingesetzt, kann die Farbe allerdings schnell aufdringlich und billig empfunden werden.

Rot steht bekanntlich für die Liebe und Leidenschaft. Die Farbe kann in Maßen anregend wirken und Energie auslösen. Rot fällt auf und steht für Vitalität und Kraft. Ein komplett rot gestrichener Raum kann allerdings Anspannung und Unruhe verursachen, zudem aggressiv machen. Je nach Intensität des Rottons kann die Farbe energiereich, aber auch erhitzend wirken. Aus diesem Grund sollte man die Farbe nur punktuell mit Hilfe von Akzenten einsetzen, wie zum Beispiel, mit Hilfe von roter Dekoration.

FARBEN DES WINTERS 

Weiß drückt die Unschuld und Reinheit aus. Die Farbe symbolisiert Eis und Schnee und wirkt klar, sauber und makellos. Zudem drückt sie Klarheit als auch Neutralität aus. Weiß wird in der Physik als Endsumme aller Farben des Lichts erkannt. Dies begründet, warum Weiß als Farbe des Engelhaften, der Wahrhaftigkeit und des Vollkommenen, wahrgenommen wird. Weiß ist außerdem die Farbe des Friedens und drückt Leichtigkeit und Bescheidenheit aus. Bei der Raumgestaltung können weiße Wände schnell steril und unpersönlich wirken. Andererseits können weiße Decken Räume höher wirken lassen. Um weißen Räumen Persönlichkeit zu verleihen, ist es wichtig, bunte Elemente einzusetzen.

Blau Mit der Farbe Blau verbinden wir Luft, Licht und Freiheit — sie ist die Farbe des Himmels und Wassers. Blautöne sind kühl und werden im Unterbewusstsein mit Klarheit verbunden: blau strahlt Ruhe und Entspannung aus und soll sogar bei Schlafstörungen helfen. Sie dämpft Erregtheit und Nervosität. Blau steht für Harmonie und hilft zur Entspannung, vor allem, da sie einen in träumerische Stimmung bringt.  Die Farbe Blau ist die kälteste Farbe unseres Farbspektrums, daher wirken blaue Räume immer kälter, obwohl genau die selbe Temperatur in anderen Zimmern herrscht. Blautöne eignen sich, durch ihre träumerische Atmosphäre, vor allem hervorragend als Wandfarbe für das Schlafzimmer.

Schwarz ist, ähnlich wie Grau und Weiß, eine neutrale und nicht bunte Farbe. Sie drückt Individualität, Extravaganz und Eleganz aus. Vorsichtig eingesetzt, kann die klassische Farbe Luxus symbolisieren, aber auch einen Raum schnell beengend aussehen lassen. Schwarze Möbel scheinen edel und exklusiv. Dennoch können sie hart und sachlich wirken. Generell vermittelt die Farbe Seriosität und steht für Macht und Würde. Zu stark eingesetzt, kann sie aber mit Düsternis in Verbindung gebracht werden. 


PRAXIS-, BÜRO UND WOHNRAUMDESIGN

Ihr Ansprechpartner: Susanne Korden

Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

Telefonisch unter 040 - 98 26 86 55
oder Mobil unter 0172 - 40 77 877
Per Mail an info@sk-konzept.de

 

Impressum
• Datenschutzhinweis